Werbung - Digital NakamWerbung - Digital Nakam

Vier Arbeiter schuften ein Jahr für einen Tag Regierungsinserate

Redaktion
Redaktion 3 Min Read
Regierungsinserate der Bundesregierung - BKA

In der größten Krise der Republik Österreichs gönnte sich Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) samt seiner Bundesregierung im Jahr 2020 dekadente Wohlfühlinserate in der unglaublichen Höhe von 47,5 Millionen Euro pro Jahr. Da die Summe ungreifbar ist, hier ein praktisches Beispiel.

- Werbung -
Werbung - Digital NakamWerbung - Digital Nakam

Regierungsinserate: Vier Jahreseinkommen von Arbeitern = ein Tag Regierungs-Show

Das durchschnittliche Jahreseinkommen eines Arbeiters betrug im Jahr zuvor 28.454 Euro (brutto). Dies bedeutet, dass vier Arbeiter jeden Cent jeweils ein Jahr sparen müssten, damit sie einen Tag der Regierungswerbung bezahlen könnten. Und eigentlich wäre auch das zu wenig.

Bricht man es auf die Lohnsteuer runter, wird es unglaublich: Bei diesem Jahreseinkommen von 28.454 Euro macht laut Arbeiterkammer die Lohnsteuer 1.895,98 pro Jahr aus. Dividiert man diese 1.895,98 durch die täglichen Ausgaben der Bundesregierung pro Tag, sprich 129.854,60, kommt man gerundet auf die Lohnsteuer von 68 Arbeitern pro Jahr.

Regierungspropaganda im Detail

Die Bundesregierung verpulverte 47,5 Millionen Euro Steuergeld im Jahr 2020 für Regierungsinserate (47.526.783,67 Euro). Da 2020 ein Schaltjahr war, macht dies pro Tag 129.854,60 Euro für Regierungsinserate der Regierung aus.

Zum Vergleich: Im Jahr zuvor haben knapp 4,6 Millionen unselbständig Erwerbstätigen, ohne Lehrlinge, ein mittleres Bruttojahreseinkommen von 29.458 Euro pro Jahr verdient.

47,5 Millionen Euro lassen sich noch einmal unterteilen: Knapp die Hälfte aller Inserate schaltete das Bundeskanzleramt – auch der Babyelefant kostet Geld, selbst Regierungspropaganda muss finanziert werden. Das Bundeskanzleramt verpulverte 21,2 Millionen Euro (21.241.966,84) für Medien.

Unglaublich, aber wahr: Die Summe aller Ministerien macht 26,2 Millionen Euro (26.284.816,83) aus.

Die Top-5 Werbeschaltkönige und Werbeköniginnen der Bundesregierung: Sebastian Kurz, Gernot Blümel, Klaudia Tanner, Karl Nehammer und Margarete Schramböck (alle ÖVP).

Der Überblick für alle Zahlenfetischisten

  • Bundeskanzleramt: 21.241.966,84 Euro
  • Finanzministerium: 8.878.626,35 Euro
    Bundesministerium für Finanzen
  • Verteidigungsministerium: 3.579.994,71
    Bundesministerium für Landesverteidigung
  • Innenministerium: 3.302.895,42 Euro
    Bundesministerium für Inneres
  • Wirtschaftsministerium: 2.525.166,92 Euro
    Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort
  • Bildungsministerium: 2.399.831,76 Euro
    Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
  • Umweltministerium: 1.508.299,07 Euro
    Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
  • Landwirtschaftsministerium: 1.115.940,24 Euro
    Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus
  • Außenministerium: 894.985,22 Euro
    Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
  • Arbeitsministerium: 629.106,26 Euro
    Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend
  • Sozialministerium: 368.895,75 Euro
    Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz

Quelle: RTR

Fass ohne Boden hat keinen Cent der öffentlichen Hand erhalten. Deswegen können wir frei schreiben.

Die Höhe der Regierungsinserate macht dich betroffen? Dann teile diesen Beitrag!

Share This Article
1 Comment