Werbung - Digital NakamWerbung - Digital Nakam

Pressestatement-Aviso: Das politische Ende von Siegfried Nagl

Redaktion
Redaktion 2 Min Read
Sujetbild - Game Over - Ende - Foto Gerd Altmann - Pixabay

Die Grazer ÖVP hat für heute, Montag, 17.00 Uhr, einen Stadtparteivorstand einberufen, um die Weichen nach der Rücktrittsankündigung von Langzeit-Bürgermeister Siegfried Nagl zu stellen. Nach dem Gremientreffen soll es gegen 18.30 Uhr ein Pressestatement in der ÖVP-Parteizentrale am Karmeliterplatz in Graz geben.

- Werbung -
Werbung - Digital NakamWerbung - Digital Nakam

KPÖ stürzte ÖVP

Die Grazer Gemeinderatswahl brachte am Sonntag eine Riesenüberraschung: Die KPÖ nahm der ÖVP – mit großem Vorsprung – Platz 1 ab. ÖVP-Bürgermeister Siegfried Nagl zog die Konsequenz und beendete seine 18-jährige Amtszeit kurz bevor das endgültige Wahlergebnis vorlag. Elke Kahr ließ es noch offen, ob sie erste KPÖ-Bürgermeisterin einer Landeshauptstadt wird. Sie wird nun Gespräche über mögliche Koalitionen führen. Eine ÖVP-KPÖ-Koalition schlossen beide aus.

Hintergründe

Die ÖVP, die 2017 noch alle Bezirke bis auf Gries am ersten Platz belegt hat, stürzte vor allem in den inneren Bezirken ab. Dort eroberte die KPÖ acht von insgesamt 17 Bezirken. Die Volkspartei verlor in allen Bezirken, teils kräftig. Als Hochburgen mit mehr als 34 Prozent blieben ihr die “bürgerlichen”, von Villenstrukturen geprägten Bezirke Waltendorf, Ries und Mariatrost.

Im Bezirk Innere Stadt hat die KPÖ mit mehr als 32 Prozent klar den ersten Platz von der ÖVP erobert, die mit – nach vorläufigem Ergebnis ohne Briefwahl – auf gerade einmal gut 20 Prozent kommt und sogar hinter die Grünen, die mehr als 22 Prozent schaffen, fallen. Ähnlich das Bild in St. Leonhard: Die Kommunisten schaffen mehr als 31 Prozent, die Grünen mehr als 26 Prozent und die ÖVP stürzte von knapp 34 Prozent (2017) auf gut 23 Prozent ab.

Share This Article
Leave a comment