Werbung - Digital NakamWerbung - Digital Nakam

Schock in Wien: Phantomkiller gesteht Morde an Obdachlosen

Alexander Surowiec
Alexander Surowiec - Chefredakteur & Herausgeber 1 Min Read
Sujetbild Verbrechen - Geralt - Pixabay

Im Sommer 2023 erschütterte eine Serie brutaler Angriffe auf Obdachlose die Stadt Wien. Jetzt hat sich ein 17-jähriger Jugendlicher der Polizei gestellt und die Verantwortung für diese grausamen Taten übernommen.

- Werbung -
Werbung - Digital NakamWerbung - Digital Nakam

Jagd auf Obdachlose

Am 12. Juli begann die beunruhigende Serie: Ein 56-jähriger Mann wurde am Handelskai in Brigittenau tot aufgefunden. Zehn Tage später, am 22. Juli, erlitt eine 51-jährige Frau schwere Stichverletzungen, überlebte jedoch. Ein weiteres Opfer wurde in der Nacht zum 9. August gefunden, ein Mann mit ähnlichen Verletzungen, der wenige Tage später starb.

Das eiskalte Geständnis

Die Polizei veröffentlichte im Oktober ein Fahndungsvideo, das einen Verdächtigen im Bereich des Hernalser Gürtels zeigte. Dieser Aufruf führte letztendlich zur Ergreifung des Täters.

"Ich hörte Stimmen"

Der 17-Jährige gab an, von Stimmen getrieben worden zu sein, die ihm befahlen zu töten. “Ich hörte Stimmen, die mir sagten, ich müsse es tun”, erklärte der Jugendliche bei seiner Verhaftung.

Wien kann aufatmen

Die schockierende Enthüllung hat in Wien für Bestürzung gesorgt. Die Polizei bemüht sich nun, die Hintergründe der Taten zu klären und die Sicherheit in der Stadt zu gewährleisten. Die Gemeinschaft der Obdachlosen ist tief betroffen und fordert mehr Schutz und Unterstützung.

Quellen

Share This Article
Leave a comment