Werbung - Digital NakamWerbung - Digital Nakam

UN-Sicherheitsrat blockiert: Waffenstillstand gescheitert

Alexander Surowiec
Alexander Surowiec - Chefredakteur & Herausgeber 2 Min Read
Sujetbild Verbrechen - Geralt - Pixabay

Im UN-Sicherheitsrat ist ein Vorschlag für einen humanitären Waffenstillstand im Gazakrieg am Veto der USA gescheitert. Dies verstärkt internationale Spannungen und wirft Fragen über die Rolle der USA im Nahostkonflikt auf.

- Werbung -
Werbung - Digital NakamWerbung - Digital Nakam

Resolution gescheitert

Ein Resolutionsentwurf für einen sofortigen Waffenstillstand im Gazakrieg, eingebracht von den Vereinigten Arabischen Emiraten, erhielt breite Unterstützung im UN-Sicherheitsrat. Doch die USA legten ihr Veto ein und verhinderten damit die Annahme. Großbritannien enthielt sich der Stimme. UNO-Generalsekretär António Guterres drängte auf einen humanitären Waffenstillstand, um die eskalierende humanitäre Krise zu bewältigen.

Guterres' dringlicher Appelld

“Die Grenze der Belastbarkeit im Gazastreifen ist erreicht”, warnte Guterres. Er betonte das hohe Risiko eines Zusammenbruchs des humanitären Unterstützungssystems in Gaza, was “verheerende Konsequenzen” hätte. Guterres sprach auch von der “kollektiven Bestrafung des palästinensischen Volkes” durch die Hamas und forderte die sofortige Freilassung der Geiseln.

Pattens Besorgnis

Die UN-Sonderbeauftragte Pramila Patten äußerte sich besorgt über Berichte von sexueller Gewalt in Gaza. Sie rief zu umfassenden Untersuchungen und der sofortigen Freilassung aller Geiseln auf.

Zuspitzung im Gazastreifen

Die humanitäre Lage in Gaza verschärft sich. Laut Augenzeugen gibt es kaum noch Lebensmittel und Trinkwasser. Die israelischen Streitkräfte führen eine massive Bodenoffensive durch, und die Hamas nutzt zivile Einrichtungen für Angriffe.

Israels Militäraktion

Das israelische Militär setzt seine Operationen fort und tötete Dutzende mutmaßliche Hamas-Kämpfer. Rund 450 Ziele wurden innerhalb von 24 Stunden angegriffen, darunter Hamas-Infrastruktur.

EU-Maßnahmen gegen Hamas

Die EU setzte führende Hamas-Mitglieder auf ihre Terrorliste und fror ihre Vermögenswerte ein. Diese Maßnahmen folgen nach dem Massaker in Israel am 7. Oktober, das der Hamas zugeschrieben wird.

Ursprung des Konflikts

Der aktuelle Konflikt begann mit dem Massaker am 7. Oktober in Israel, verübt durch Hamas-Terroristen. Seitdem hat sich die Gewalt ausgeweitet, mit schwerwiegenden Folgen für die Zivilbevölkerung in Gaza und Israel.

Fazit

Der gescheiterte Waffenstillstand im UN-Sicherheitsrat spiegelt die komplexen geopolitischen Spannungen im Nahostkonflikt wider. Während die humanitäre Krise in Gaza eskaliert, bleiben die internationale Gemeinschaft und die beteiligten Parteien in einer Pattsituation, die dringend einer Lösung bedarf.

Quellen

Share This Article
Leave a comment